Erster Angeltag 2015 – Schneidertag

| 12. März 2015 | 2 Kommentare

Schneider Teaser

Es war eine spontane Entscheidung. Das Wetter am Wochenende sollte perfekt werden und mein Bruder und ich waren einfach heiß auf einen Tag am Wasser. Die beste Kombination für einen guten Start in die Saison 2015!

Schon seit Jahren sind mein Bruder und ich nicht mehr zusammen Angeln gewesen. Schon den ganzen Winter reden wir darüber. Nun, da er seine Angelprüfung in der Tasche hat und das Wetter sich von seiner besten Seite zeigt, haben wir endlich die Gelegenheit das nachzuholen. Die Vorfreude war riesig!

Los geht’s!

Pünktlich um 6 Uhr stehen wir mit dem Auto auf dem Parkplatz und beladen meinen Carp Porter mit der Ausrüstung. Es ist noch dunkel und eisig kalt. Auf den Pflanzen und Autos hat sich eine Schicht Reif gebildet. Gut, dass wir eine schwere Karre zum Wasser schieben müssen! Kalt wird uns dabei zumindest nicht. Die Dunkelheit lässt uns natürlich die eine oder andere Matschpfütze übersehen und so wird schon der Hinweg zum kleinen Abenteuer. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war ich froh über die breiten Reifen meines Barrows.

Angelplatz

Am Angelplatz angekommen und aufgebaut. Jetzt kommt der gemütliche Teil!

Als wir endlich unseren Angelplatz erreichen, lugt auch schon die Sonne mit ihren ersten Strahlen durch das kahle Geäst der Bäume. Die ersten Auswürfe werden Blind bemacht. Irgendwo da wird die Sandbank schon sein. Bei mir kommen zum Anfüttern lediglich ein kleiner PVA-Beutel an den Haken, sowie eine Hand voll Boilies hinterher. Das Wasser ist noch sehr Kalt, sodass wir die Fische nicht satt machen wollen, bevor sie den Hakenköder gefunden haben.

Mein Bruder versucht es heute mit Maden auf Grund, auf Pose und immer mal wieder mit Kunstködern an vielversprechenden Stellen. Doch den ganzen Tag will sich nicht wirklich Bisslaune einstellen. Die beiden Ruten mit Boilies bleiben den ganzen Tag im Wasser, während mit den anderen Ruten experimentiert wird. Aber nichts passiert. Es war ein Schneidertag. Jedoch einer der schönsten Schneidertage, die ich je erleben durfte.

Die Vorbereitung auf den Schneidertag

Ruhiges Wasser

Das wichtigste bei einem Schneidertag ist die mentale Vorbereitung. Auf Grund der niedrigen Wassertemperatur sind wir nicht davon ausgegangen, dass wir an diesem Tag viel fangen werden. In erster Linie ging es uns darum mal wieder etwas zusammen zu unternehmen. Natürlich spielt auch das Wetter eine große Rolle. In unserem Fall war dieses einfach perfekt! Keine Wolke am Himmel und nur ein ganz laues Windchen.

Die Zeit am Wasser haben wir uns mit Gesprächen, Basteleien und auch Besuchern versüßt. So gingen wir zwar ohne Fisch nach Hause, jedoch um etliche Erfahrungen und Motivationen reicher. In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gute Saison 2015 und Petri Heil!

Tags: , ,

Kategorie: Unterwegs

Kommentare (2)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Andy sagt:

    Hi, schöner Bericht, uns ging es am letzten Wochenende genauso. Ein paar Schnurschwimmer und 2-3 Zupfer an der Feederrute. Sonst nix. Aber man war mal wieder draußen an der frischen Luft nach den entbehrungsreichen Wochen ohne Angeln.

  2. Joshua sagt:

    Da hat Andy vollkommen recht. Auch wenn es spontan ist und der Erfolg eher mager ausfällt, so ist die Zeit am See ein purer Genuss oder? Also so gehts mir immer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.